VW Beetle Front Tunnel

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Den VW Beetle kennt in Deutschland jeder.

Bibi Jones vielleicht nicht mehr. Die bezaubernde Sängerin aus Schweden hatte in den 50er Jahren ihre größten Hits. Einer davon war „Bella Bimba“. Auch in Filmen spielte die aparte Blonde erfolgreich mit. Zum Beispiel 1957 in „Liebe, Jazz und Übermut“. Solche Filme macht heutzutage kein Mensch mehr. Menschen ohne Drogeneinfluss denken sich auch keine solchen Titel mehr aus.

Bibi Blocksberg kennt auch jeder. Das ist eine seltsame Kinderfigur. Eine Hörspielhexe, die schon in der 109. Folge auf arme Kinder losgelassen wird.

Da ist es gar nicht so ausgefallen, dass ein Beetle ein Käfer mit vier Rädern ist.

VW Beetle schwarz Front Feldweg untersichtig

Käfer-Arten (Coleoptera) gibt es, rein biologisch gesehen über 350.000. Käfer sind auch schon recht lange auf der Welt unterwegs. Seit dem Perm vor etwa 265 Millionen Jahren. Käfer zeichnen sich im Allgemeinen dadurch aus, dass sie auch in schwierigem Gelände gut durchkommen, relativ anspruchslos sind, zirpen oder sogar leuchten können. Das mag den Namensgebern im Jahr 1938 durchaus durch den Kopf gegangen sein. Nach 21,5 Millionen Käfern war dann aber auch mal Schluss, obwohl in Mexiko ja immer noch recht junge Exemplare über die Straßen huschen. Ein Käfer war ein Lebensgefühl und das hat sich nicht geändert. Das ist den Designer von Volkswagen wirklich gut gelungen. War die erste Beetle-Generation (ab 1997) noch etwas sehr knuffig, ist die aktuelle Version viel markanter.

VW Beetle schwarz Mitzieher rechts mittig

Von hinten sieht der Beetle fast ein bisschen aus wie ein Porsche Boxster. Vorn vorne sieht er erwachsener und sportlicher aus.

VW Beetle schwarz Heck

Der Beetle der zweiten Generation ist breiter, flacher und länger. Das passt. So wie die Halteschlaufen und das putzige „Käferfach“ im Armaturenbrett. Der Kofferraum ist auch gewachsen. 310-905 Liter Volumen sind es nun und machen den Käfer nun auch alltagstauglich. Die Preise beginnen bei 17.375.-€ für das 1,2 Liter Motörchen mit 105PS. Das ist schon ok für den Retro-Fliter mit 4,29 Meter Länge und 1.280 Kilogramm Gewicht. 180km/h sind damit drin und der Sprint von Null auf Hundert in 10,9 Sekunden. Retro rules für alle, die nicht einfach Golf fahren wollen.

VW Beetle schwarz Front Feldweg total

Mehr im AppStore für iPhone und iPad

(Link: http://bit.ly/REALDRIVINGAppStore )

und im Android Market für Tablets und Smartphones

(Link: http://bit.ly/REALDRIVINGGooglePlay )

ausserdem im Magazin-Kiosk issuu.com:

(Link: http://issuu.com/realdriving )

Mehr REAL DRIVING gibt es auch auf Facebook und Twitter.

[album id=70 template=extend]

Mehr Luxus unter http://www.nobelio.de/sport-und-motor

Mehr Promi-News auf http://www.promipool.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.