Jaguar C-X17 heißt der blaue Hingucker der Briten. Seit dem Evoque machen sie ALLES richtig und da ist es nur logisch, dass die Nobelmarke von der Insel auch eine SUV-Concept zeigen. Passend zu den vorangegangenen Entwürfen und Modellen ist auch diesmal das Design gelungen mit einer bulligen, aber gleichzeitig eleganten Front, fließenden Seitenlinien und  der Weiterentwicklung der markentypischen Linien am Heck.

Jaguar C-X17 Flanke

Länge läuft und Platz zählt im Jaguar C-X17

Die Front erinnert an den XJ, die Kotflügel an den F-Type. Die Studie ist 4,72 Meter lang und 1,65 Meter hoch. Die Scheinwerferschlitze mit dem liegenden „J“ als Tagfahrlicht und in die Lufteinlässe unter dem Stoßfänger integrierten Nebelscheinwerfer ergeben eine imposante Front.

Jaguar C-X17 Front

Jaguar C-X17 Scheinwerfer nah

Klappstühle im C-X17-Heck

Innen ist der C-X17 futuristisch mit gebogenen Bildschirmen auf dem Mitteltunnel. “Interactive Service Console“ sagt man very british dazu. Ganz im Heck bieten zwei Klappstühlchen die Möglichkeit die Beine aus dem Kofferraum baumeln zu lassen und dann gemütlich ein Glas Champagner zu genießen oder ein Teechen zu trinken.

Mehr zum Jaguar C-x17 in der Sonderausgabe IAA 2013 im AppStore für iPhone und iPad

(Link: http://bit.ly/REALDRIVINGAppStore )

und im Android Market für Tablets und Smartphones

(Link: http://bit.ly/REALDRIVINGGooglePlay )

ausserdem im Magazin-Kiosk issuu.com:

(Link: http://issuu.com/realdriving )

jaguarcx17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.