Tiefgaragenrampen – kein Problem

Porsche 911 Turbo S Aufsicht

Jetzt sind beim Porsche 911 Turbo sogar Tiefgaragenrampen kein Grund zur Sorge mehr. Denn der Turbo kann seinen Spoiler vorn aus-und wieder einfahren. Die Gummilippe lässt sich aufblasen und sorgt bei hohen Geschwindigkeiten für bessere Aerodynamik. Die Luft lässt sich aber auch wieder ablassen und dann sind Böschungswinkel bis rund 10 Grad möglich und der Einsatz in der City wird problemlos. Beim Vorgänger waren es nur gut 7 Grad. Das war für manche Tiefgarage zu wenig. Adaptive Aerodynamik sagt Porsche dazu.

132 Kilo Abtrieb mehr an der Hinterachse

Porsche 911 Turbo S Heckspoiler rechts
Porsche 911 Turbo S Heckspoiler rechts
Porsche 911 Turbo S Heckspoiler 75mm
Porsche 911 Turbo S Heckspoiler 75mm

Das heißt auch, dass sich der Heckflügel in zwei Stufen ausfahren lässt. 25 oder 75 Millimeter fährt das Bügelbrett nach oben und kippt dann auch noch um 7 Grad nach vorne. Alles für noch mehr Bodenhaftung: bei 300 km/h bringt das bis zu 132 Kilogramm mehr Abtrieb an der Hinterachse. Die Formel1-Boliden dürfen das nicht, der Elfer Turbo schon. Die Leistungsdaten: Nürburgring Nordschleife: 7:27 Minuten mit Serienreifen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.