Roding Roadster Front links Scheinwerfer
Roding Roadster Front links Scheinwerfer

Der Messesieger

Wer auf der ersten und wichtigsten Automesse des Jahres in Europa die anderen Hersteller hinter sich lässt, muss schon etwas Besonderes sein.

Ein kleiner und einzigartiger Betrieb zu sein, ist außergewöhnlich, reicht aber noch nicht.

Dazu gehört mehr.

Vielleicht aus einer etwas abgelegenen Region zu stammen?

Mit einer guten Infrastruktur und bekannten Rennpersönlichkeiten, wie Rallyelegende Walter Röhrl.

Das ist schon die richtige Richtung.

Mit vielen, sehr freundlich, jedoch durch den speziellen Dialekt nicht leicht verständlichen Menschen.

Genau.

Das muss die Oberpfalz sein.

Die Einheimischen dort verstehen nicht einmal die Niederbayern – die wohnen ganz in der Nähe und sind schon für 99% der Deutschen nicht zu verstehen.

Aber Experten verstehen sich auch ohne Worte und lassen Taten sprechen.

So geschehen in Roding.

Die Provinzstadt im Landkreis Cham hat gut 11.000 Einwohner und wurde im Jahr 844 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seitdem hat sich zwar viel getan, das wurde aber nur sehr begrenzt wahr genommen, ändert sich jedoch nun durch den Roding Roadster 23.

Robert Maier und ehemalige Studienkollegen von der TU München haben sich vor fünf Jahren dazu entschlossen eine superleichten Mittelmotorsportwagen zu bauen.

Nicht in Maranello, nicht in Weissach und auch nicht in Ingolstadt, sondern in Roding.

Wo sonst.

Das gute Stück besticht durch rassige Linien, innovative Materialien und eine bestechende Papierform.

Der Roding-Roadster kommt mit jeder Menge Carbon und Alu daher. CFK, das leichte und belastbare Material der Zukunft, Alu-CFK-Verbindungen und Glasfaser machen den Mittelmotor-Renner leicht (950 kg) und schnell.

Der flache Flitzer ist nur 1,19 Meter hoch, bei 4,10 Meter Länge und zwei Meter Breite.

Praktisch ist das gute Stück auch noch. Der Kofferraum fasst 330 Liter. Die beiden Dachteile lassen sich unter der Fronthaube verstauen, darunter liegt eine Durchreiche für Skier.

Roding Roadster Front Kofferraum Totale
Roding Roadster Front Kofferraum Totale
Roding Roadster Front Kofferraum
Roding Roadster Front Kofferraum
Roding Roadster Motor
Roding Roadster Motor

Mittelmotor von BMW

Der Mittelmotor stammt von BMW, leistet 320 PS bei 450 Nm Drehmoment und soll den Oberpfälzer Rennwagen in weniger als 4 Sekunden von Null auf Hundert schieben. Bei rund 285 km/h soll Schluss sein mit dem Vortrieb.

All das können andere auch.

Der Roding 23 ist aber ein unerwartetes, gelungenes Statement und ein Zeichen dafür, dass gute Ideen auch aus der Provinz stammen können.

Wiessmann hat es schließlich mit seinen Sportwagen auch geschafft.

23 Stück zum Preis von 131.000.-€ plus Steuer wollen Robert Maier und seine Investoren bauen. Wir sind gespannt, wie es weiter gehen wird mit dem Roadster aus Roding-Altenkreith – natürlich in der Oberpfalz.

Roding Roadster Front rechts Scheinwerfer
Roding Roadster Front rechts
Roding Roadster Front rechts Scheinwerfer
Roding Roadster Front rechts Scheinwerfer

Roding Roadster Flanke
Roding Roadster Flanke

 

Roding Roadster Innenraum Fahrerseite
Roding Roadster Innenraum Fahrerseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.